· 

VfL Theesen empfängt Spitzenreiter Preußen Münster II

Dieser Primus ist ein echter Spitzenreiter. „Preußen Münster II ist aktuell das Maß der Dinge in unserer Liga“, sagt Andreas Brandwein – und der Trainer des VfL Theesen muss es wissen. Schließlich hat er während einer beruflichen Fortbildung in Münster seinem Trainerkollegen Sören Weinfurtner und dessen Mannschaft in den letzten Wochen einige Male beim Training zugeschaut. „Das ist eine junge, technisch und taktisch sehr gut ausgebildete Mannschaft, die so gut wie ohne jede Verstärkung von den Profis auskommt und eine bärenstarke Saison spielt“, erklärt Brandwein, fügt aber gleich an, „dass man die auch schlagen kann.“

 

Und zwar dann, wenn man einen „Aussetzer-Tag“ des Tabellenführers erwischt, der heuer schon überraschend 1:5 in Beckum und 1:2 zu Hause gegen Emsdetten verlor. „Du musst sie aus dem Rhythmus bringen, so dass sie ihr Spiel nicht wie gewohnt aufziehen können“, hat Brandwein erkannt. Trotzdem bleibe die Aufgabe natürlich anspruchsvoll. „Es ist klar, dass am Sonntag bei uns sehr viele Dinge zusammenpassen müssen, wenn wir gegen Münster eine Chance haben wollen“, so der Coach.

 

Am Sonntag steht ihm der bewährte Kader der vergangenen Wochen zur Verfügung, mit der Rückkehr eines der Langzeitverletzten ist eher nicht zu rechnen. „Ich glaube sogar, dass er vor der Winterpause nichts mehr wird“, glaubt Brandwein. Aber egal: Die aktuelle Mannschaft hat ja schon gezeigt, dass sie es kann.

 

Artikel: FuPa

Foto: Angenendt