· 

Glücklicher 2:0 Auswärtserfolg

Im Rückblick war der Sieger ehrlich: „Wir hätten das Spiel auch verlieren können“, meinte Trainer Andreas Brandwein nach dem Theesener 2:0-Auswärtserfolg in Mesum. Besonders in der Startphase sei der Gastgeber die bessere Mannschaft gewesen, musste Brandwein einräumen. „Mesum hatte drei sogenannte Hundertprozentige. Zweimal hält dabei unser Torwart Dominic Breese ganz stark“, berichtete der VfL-Coach und ergänzte: „Es wäre völlig in Ordnung gewesen, wenn wir zurückgelegen hätten.“

Ein für die Gäste an sich eher negatives Ereignis rüttelte die Theesener auf. „Wir erzielten ein Tor, das uns wegen angeblicher Abseitsposition nicht gegeben wird“, berichtet Brandwein. Offenbar motiviert durch die Fehlentscheidung des Schiedsrichters fanden die Theesener nun ins Spiel und sorgten dafür, dass die Partie offener war. „Wir hatten dann vor der Halbzeit noch einige gute Aktionen. Letztlich war es dennoch glücklich, dass wir mit einem 0:0 in die Kabinen gegangen sind“, so Brandwein. Nach der Pause agierten die Theesener besser. „Wir sind höher angelaufen“, nannte der VfL Coach die Begründung. Nach einer Stunde Spielzeit gelang den Bielefeldern die Führung. Einen Freistoß zirkelte Memos Sözer von der halblinken Position ins „kurze Eck“.

Mesum musste nun aufmachen, und Theesen versuchte diesen Umstand zu nutzen. Es dauerte allerdings noch bis zur 78. Minute, ehe die Vorentscheidung gefallen war. Moritz Wefelmeier brachte einen langen Ball unter Kontrolle und erzielte die 2:0-Führung der Theesener. Da auch Mesum in der zweiten Halbzeit noch Chancen hatte, bezeichnete Andreas Brandwein den Sieg letztlich „als glücklich Wir waren einfach effektiver als unser Gegner und hatten in einigen Szenen einen guten Torwart.


Schiedsrichter: Markus Echelmeyer - Zuschauer: 130
Tore: 0:1 Muhammet Raci Sözer (60.), 0:2 Moritz Wefelmeier (78.)

 

Artikel: FuPa