· 

VfL Theesen mit 4:1-Erfolg bei SVR-Reserve

Westfalenliga: Nach der Pause aufgedreht - Der VfL Theesen kommt nach einem 0:1-Rückstand noch zu einem deutlichen 4:1-Erfolg bei Rödinghausen II. Höner und Janz treffen jeweils doppelt.

Der VfL Theesen verfuhr zum Start des zweiten Saisonteils nach einem vor der Winterpause lieb gewonnenen Erfolgsrezept: Er ließ einer schwächeren ersten eine um so stärkere zweite Halbzeit folgen und kam so beim SV Rödinghausen II nach einem zwischenzeitlichen 0:1-Rückstand noch zu einem 4:1-Sieg.

 

 

„Das Ergebnis ist sicherlich zu hoch ausgefallen, insgesamt haben wir aber verdient gewonnen“, meinte Trainer Andreas Brandwein, der mit der Leistung seiner Mannen im ersten Durchgang überhaupt nicht zufrieden sein konnte. „Mit dem 1:1 waren wir wirklich sehr gut bedient“, erklärte Brandwein, der sich nur über den Ausgleich, den Marvin Höner in der 40. Minute per Strafstoß erzielte, freuen konnte. Rödinghausen war sieben Minuten zuvor in Führung gegangen und hätte mehr als nur dieses eine Tor schießen können.

Nach dem Wechsel präsentierten sich die Gäste dann aber von ihrer Schokoladenseite. „Wir waren auf einmal viel griffiger in den Zweikämpfen und haben vor allem nach dem 2:1 richtig guten Fußball gezeigt“, befand Co-Trainer Fynn Bergmann. Den Führungstreffer markierte Kai-Niklas Janz, dem der Ball genau in den Fuß gespielt worden war, mit einem strammen Schuss unter die Querlatte (57.). Der selbe Spieler erzielte in der 73. Minute auch das 3:1, als er eine flache Hereingabe von Marvin Höner ins Tor verlängerte.

 

„Damit waren wir aber noch nicht über den Berg“, sagte Brandwein, der mit dieser Aussage vor allem eine Schrecksekunde zehn Minuten vor Schluss im Kopf hatte, in der VfL-Keeper Florian Ernst seine Farben mit einer starken Parade vor dem Anschlusstreffer der Rödinghauser bewahrte. „Fällt da das 2:3, wird es nochmal ganz eng“, stellte Brandwein klar, dass die Verhältnisse auf dem Platz nicht so eindeutig waren, wie es das Ergebnis suggerieren mag. Mit dem 4:1 durch Marvin Höner (83.) war die Messe dann aber gelesen: Der Stürmer verlud seinen Gegenspieler und traf wie zuvor Janz „hoch unters Dach“ (Brandwein).

 

„So aus den Startlöchern zu kommen, ist natürlich eine runde Sache“, kommentierte Brandwein den Sieg beim bisherigen Tabellenvierten, der alles andere als Laufkundschaft darstellt. Mit den drei Punkten sei der VfL aller Abstiegssorgen ledig und könne nun versuchen, in der Tabelle noch den einen oder anderen Platz aufzurücken, so der Coach.

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Der VfL Theesen gehört in der Westfalenliga offenbar nicht zu den Lieblingsgegnern des SV Rödinghausen II. Nach dem 1:3 im Hinspiel verloren die Rödinghauser auch das Rückspiel auch das Rückspiel vor eigenem Publikum mit 1:4. Überragender Akteur bei den Gästen war der ehemalige Rödinghauser Marvin Höner, der zwei Tore selber erzielte und einen weiteren Treffer durch Kai-Niklas Janz vorbereitete.

 

Kaum fünf Minuten waren gespielt, als den Hausherren nach einem Foul von Theesens Abwehrspieler Julian Strathoff an Christian Schmidt ein Elfmeter zugesprochen wurde. Jonas Burke trat an, sein unplatziert und schwach geschossener Ball war jedoch kein Problem für VfL-Schlussmann Florian Ernst. Die Gäste hatten zunächst einige Probleme, ins Spiel zu finden, verzeichneten durch Janz und Höner aber in der 12. und 17. Minute erste Torchancen.

 

Die Führung für den SVR resultierte aus einem krassen Fehler von Florian Ernst, dessen Pass von Burke abgefangen wurde. Der bediente den in der Mitte freistehenden Bennett Heine, der aus zehn Metern zum 1:0 traf. Die Führung hielt jedoch nur sieben Minuten. Nach einem langen Ball in die Spitze wurde Höner von Tobias Guthardt im Strafraum zu Fall gebracht. Den fälligen Elfmeter verwandelte der Angreifer selber zum Ausgleich.

 

Im zweiten Durchgang agierten die Theesener dann mit einer Fünferkette und unterbanden so das Spiel des SVR über die Außen weitgehend. Vorne setzten sie auf schnelle Konter, vornehmlich über die rechte Angriffsseite. Das sollte sich auszahlen, denn zunächst erzielte Janz in der 58. Minute nach starker Einzelleistung auf das 2:1 für die Gäste, als er SVR-Torhüter Luca Beermann aus spitzem Winkel überwand. Beim 3:1 durch Janz (73. Minute) leistete Höner maßgerecht die Vorarbeit, als er von der SVR-Abwehr nicht zu halten war. Mit dem 4:1 sechs Minuten vor dem Ende setzte der beste Mann auf dem Platz auch den Schlusspunkt.

 

„Das war eine verdiente Niederlage, auch wenn die Jungs alles probiert haben“, resümierte SVR-Trainer Martin Sek, dem es nach eigenem Bekunden „nicht leichtgefallen“ war, sich auf die Bank zu setzen. Ob der 40-Jährige, dessen Vertrag am Saisonende nicht verlängert wird (die NW berichtete), auch am kommenden Sonntag als Trainer dabei ist, ließ er offen. „Ich muss das alles erst einmal sacken lassen, mir meine Gedanken machen und auch mit den Verantwortlichen sprechen“, so Sek.

 

 

Schiedsrichter: Timo Franz-Sauerbier (FC Kalletal) - Zuschauer: 111

Tore: 1:0 Bennett Heine (33.), 1:1 Marvin Höner (40.), 1:2 Kai-Niklas Janz (58.), 1:3 Kai-Niklas Janz (73.), 1:4 Marvin Höner (84.)

 

Artikel: FuPa